Der Sportanglerverein Voigdehäger See Stralsund e.V. wurde erst kurz nach der Wende gegründet, dennoch blickt der Verein auf eine lange Historie zurück.

Aufgrund der Recherche in den Landesarchiv Greifwald und der Sichtung der Akten des Amtgerichts Stralsund, konnte der 2. Vereinsvorsitzende 2011 (André Meißner) das genaue Grundungsdatum ermitteln. Bei dieser Suche wurde eine bislang unbekannte und unverzeichnete Vereinsregisterakte des Sportanglerverein Voigdehäger See Stralsund gefunden. So wurde der Verein bereits, zu Zeiten des Zweiten Weltkrieges, am 30. Juni 1939 gegründet. Die Grundung war notwendig, um die Pachtung der Andershofer Gewässer von der Stadt Stralsund zu ermöglichen. Der Voigdehäger See wurde zunächst bis Ende der 30er-Jahre durch einen Berufsfischer bewirtschaftet. Danach pachtete der Verein den 22 Hektar großen Teich, welcher im Mittelalter von Mönchen angelegt wurde.
Auf einer außerordentlichen Generalversammlung am 30. Juni 1939 wurde die Rechtsfähigkeit als eingetragener Verein beschlossen. Um 20.40 Uhr eröffnete der Vorstand Herr Heinz Grunwald die „Sitzung zum Zwecke der Anerkennung der Vereinssatzung“. Anwesend waren außer dem Schriftführer, Kassierer, stellv. Vorsitzenden und dem Ehrenvorsitzenden weitere 64 Sportfreunde. Die Satzung und die Eintragung in das Vereinsregister wurden einstimmig beschlossen. Die neue Ära startete dann mit einem An-Angeln auf den Andershofer Gewässern.

Der spätere Beschluss zum Kauf unserer Anglerkolonie vom Ackerbürger Hermann Drews, legte den Grundstein für das heutige Vereinsgelände. Der Stralsunder Kaufmann Ernst Below gab dem Verein ein Darlehen über 5000 Reichsmark. Nur dadurch konnte die Gemeinschaft die 1,3 Hektar große Fläche Ödland und Acker erwerben. Below selbst hatte sich die erste der insgesamt 35 Parzellen gesichert.
Die Auflassung erfolgte am 8. März 1941 und am 21. Mai 1941 wurden wir als Verein ins Grundbuch eingetragen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg führte die Enteignung gleich wieder zum Verlust des Grundstückes. Die Fläche durfte aber duch den Verein weiter genutzt werden. So wurde die Vereinsarbeit in der DDR in der Ortsgruppe des Deutschen Anglerverbandes fortgesetzt. Weitere Lauben, sowie der Bootssteg und das Sportlerheim entstanden und bildeten mit insgesamt 35 Parzellen das bis heute erhaltene Vereinsgeländer.

Zu den Anglern aus den Parzellen, kamen Boots- und Landangler hinzu.Mit zwischenzeitlich 200 Mitgliedern blühte der Verein in der DDR auf. Heute listet der Verein um die 70 Mitglieder sowie ein Jugendgruppe, welche den Sport und die Natur schon den Jungeren näher bringt.
So ist der Verein auch für die Pfege der Seen zuständig. Dazu werden Aktionen, wie der Tag der Gewässerpflege, durchgeführt, um den guten Zustand der Sees und der dazugehörigen Ufergürtel zu erhalten.

Seit dem 13. Juli 2010 ist der Verein nun auch wieder Eigentümer des Geländes, welches mit Hilfe der Mitglieder zurückerworben werden konnte.

Aufgrund der Recherchen des Vorstands 2011 (Andreas Martens und André Meißner) wurde folgendes Foto gefunden. Das Ehrenmitglied Karl Henke besaß das gleiche Foto. Daher wissen wir, dass es sich um die Gründungsväter des Stralsunder Sportangelns handelt. Auf dem Bild mit den seriösen Herren aus dem Jahre 1927 ist auch sein Vater Richard. Wir wissen aber nicht genau, wer noch alles auf dem Bild zu sehen ist. Mit Hilfe vieler ehemaliger Mitglieder können wir leider nur einige wenige Männer genau zuordnen.

Foto Gründer


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok